Weiter zur Website

Lesen Fürs Leben.

Lesen Fürs Leben.

April 2nd 2022: International Children’s Book Day

Dieser Tag ist allen Leseratten gewidmet und denen, die es werden möchten.

Er soll daran erinnern, wie wichtig es ist, dass alle Kinder und Jugendliche die Möglichkeit bekommen, zu lesen.

 

Der 2. April ist der Geburtstag des berühmten dänischen Dichters und Schriftstellers Hans Christian Andersen (1805 – 1875). Die „Mid-Ager“ unter uns sind mit seinen Märchen aufgewachsen; „Die kleine Meerjungfrau, „Der standhafte Zinnsoldat“ oder „Die Prinzessin auf der Erbse“ wurden auf der ganzen Welt bekannt. 1967 wurde deshalb dieser Geburtstag von der gemeinnützigen Organisation IBBY (International Board on Books for Young People) für den Internationalen Kinderbuchtag ausgewählt. IBBY setzt sich dafür ein, dass Kinder überall auf der Welt Kinderbücher lesen können.

 

Was machen Ihre Kinder in der Freizeit?

Natürlich lesen nicht alle Kinder gerne. Aber sehr oft kommt mit der passenden Lektüre die Freude beim Tun! Lesen ist tatsächlich wichtig für Kinder. Lesen macht fit im Kopf, denn während des Lesens arbeitet das Gehirn auf Hochtouren. Zum einen natürlich deshalb, weil der Lesevorgang an sich das Gehirn fordert. Zum anderen aber auch dadurch, dass die Vorstellungskraft des Lesers bei den entsprechenden Büchern stark angesprochen wird. Vor allem bei Lesestoff ohne Bilder ist Fantasie gefragt: Wie sieht es dort aus, wo sich die Geschichte abspielt? Wie stelle ich mir die Menschen oder Tiere darin vor, ihr Aussehen, ihre Stimme, ihre Ausstrahlung? Und wie würde ich mich verhalten in den beschriebenen Situationen? Es entstehen viele eigene Gedanken und Ideen, und kleine Leseratten können unter Umständen vollständig abtauchen in die Fantasiewelt, die ihnen ein Buch im besten Falle eröffnet.

 

Genau deshalb wirkt Lesen – trotz großer Hirnaktivität – auch entspannend, denn Kinder können den Alltag vergessen und sich eine eigene Oase schaffen, zu der Stress keinen Zugang hat. Je nachdem, wofür sich die kleinen (und größeren) Leser interessieren, lernen sie natürlich auch durch das Lesen; kognitive Fähigkeiten und Vokabular werden ohne bewusste Anstrengung verbessert. Das erweitert das individuelle Ausdrucksvermögen und trainiert die Fähigkeit, auch in anderen Lebensbereichen eigene Ideen oder Lösungen zu entwickeln. Zudem gilt Lesekompetenz als Schlüsselqualifikation für den Bildungsweg.

 

Lesen hilft Kindern auch enorm dabei, sich zu konzentrieren. Viele andere Tätigkeiten werden von ihnen „nebenbei“ gemacht; das Lesen eines Buches funktioniert so nicht. Ansprachen, Geräusche, Unterbrechungen, auch eigene Bedürfnisse werden als störend empfunden oder gar nicht erst wahrgenommen – ein Zeichen dafür, wie tief ein gutes Buch zu fesseln vermag.

 

Wie Wissenschaftler der renommierten Yale University herausgefunden haben*, verbessere sich durch das Bücherlesen zudem die emotionale Intelligenz. Nicht nur bei Kindern; auch für Erwachsen gibt es gute Gründe, ein Bücherwurm zu werden und lebenslang zu bleiben. Der hervorstechendste im Rahmen derselben 12-jährigen Studie: Bei den mehr als 3.600 erwachsenen Teilnehmern wurde festgestellt, dass von den Probanden die sogenannten Vielleser eine um 23 Prozent höhere Lebenserwartung hatten. Oder anders gesagt: Häufiges Lesen verlängert das Leben. Dabei ist die zugehörige Definition von „Vielleser“ mehr als moderat – das Pensum wurde mit mindestens 3,5 Stunden pro Woche beschrieben. Das bedeutet also, dass Sie sich einen signifikanten Überlebensvorteil sichern, wenn Sie täglich eine halbe Stunde lesen. Allerdings ist hier explizit von Büchern die Rede, nicht von Magazinen oder Zeitungen, denn nur beim Bücherlesen entsteht der Zustand des „Deep reading“, des Abtauchens in die Geschehnisse. Was wir aus der Studie noch lernen können: Es ist nie zu spät, um mit dem Bücherlesen anzufangen.

* (https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S0277953616303689)

 

Der Internationale Kinderbuchtag hat sich zum Ziel gesetzt, Kindern weltweit einen (leichteren) Zugang zu Büchern mit literarischem und künstlerischem Anspruch zu ermöglichen, die Voraussetzungen für Veröffentlichung und Verbreitung qualitativ hochwertiger Kinderbücher zu schaffen und Menschen mit Interesse an Kinder- und Jugendliteratur zusammenzubringen und zu unterstützen. Ein ausgewählter Kinderbuchautor des immer wechselnden verantwortlichen Landes verfasst eine Botschaft an die Kinder der Welt, ein Illustrator wird gebeten, ein Plakat zu gestalten. 2022 stellt die IBBY-Sektion von Kanada den Hans Christian Andersen-Tag unter das Motto des Autors Richard Van Camp: „Stories are wings that help you soar every day“ / „Geschichten sind wie Flügel, mit denen ihr täglich abheben könnt“ / „Les histoires sont des ailes qui t’aident à t’envoler chaque jour“ / „Las historias son alas que nos ayudan a remontar vuelo cada día”. Ein Flyer sowie das Plakat von der Illustratorin Julie Flett stehen auf der IBBY-Website zum Download zur Verfügung.**

**

www.ibby.org/awards-activities/activities/international-childrens-book-day

 

Der Internationale Kinderbuchtag wartet mit speziellen Veranstaltungen wie der Präsentation von Autoren und Illustratoren, Lesungen, Schreibwettbewerben oder der Vergabe von Buchpreisen auf. Doch das Wichtigste hatte eigentlich schon Voltaire formuliert: Lesen stärkt die Seele.

Test